Kompetenz und Transparenz sind auf dem Markt zunehmend gefragt. Das bedeutet, dass die Unternehmen der Zielgruppe zunächst beweisen müssen, dass ihre Marke genau das bietet, was sie brauchen. Vertrauen, Bildung und ein Gemeinschaftsgefühl führen letztlich dazu, dass die Zielgruppe zum Kundenstamm wird. Wie schafft man es, eine Marke so zu positionieren, dass aus Interessenten Kunden werden, die die Marke sogar weiterempfehlen?

SEO Blog Marketing ist die Lösung! Dieses Marketinginstrument wird oft stark unterschätzt. Der Mythos, dass Blogs nicht mehr rentabel sind, ist falsch. Was wirklich passiert ist: Sie brauchen jetzt neue Strategien und Kreativität, um einen erfolgreichen SEO-Blog einzurichten.

Was ist SEO Blog Marketing?

SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Beim SEO-Blog-Marketing geht es darum, eine Art Online-Magazin einzurichten, in dem im Idealfall einmal pro Woche ein suchmaschinenoptimierter Artikel zu Themen veröffentlicht wird, die die Zielgruppe des Unternehmens betreffen. Mit Hilfe verschiedener technischer Hilfsmittel wird erfasst, welche Begriffe von der Zielgruppe gesucht werden, und die Artikel werden entsprechend angepasst. SEO Blog Marketing gehört zum Bereich des Blog Content Marketing. Wie Content Marketing im Detail funktioniert, erklären wir in unserem kostenlosen Leitfaden “ Inhalt Kundenmagnet ”.

Warum Blog Content Marketing effizient und effektiv funktioniert

Die Verweildauer eines gut platzierten Artikels in einer Blog-Content-Marketing-Kampagne wird im Idealfall von der Zielgruppe über Suchmaschinen wie Google gefunden. In diesem Artikel findet der potenzielle Kunde Informationen zu einem bestimmten Thema oder eine spezifische Lösung für ein Problem. Man fragt sich, ob es vielleicht noch mehr Informationen gibt. Der potenzielle Kunde beginnt, die Website zu durchstöbern und stößt auf die Produkte, die er sucht. Es kam zu einem Verkauf.

Durch SEO-Blog lebenslange Kunden gewinnen

Ein guter Artikel im SEO Blog wird von den Suchmaschinen bis zu 5 Jahre oder länger gelistet. Durch regelmäßige Aktualisierungen des SEO-Blogs können gute Artikel Kunden ein Leben lang anziehen. SEO-Blogmarketing ist daher eine gute Investition, um sich langfristig einen stabilen Kundenstamm aufzubauen. Darüber hinaus ist der SEO-Blog auch eine Art Kundensupport für all diejenigen, die bereits ein Produkt gekauft haben. Sie haben das Gefühl, dass das Unternehmen auch nach dem Kauf für Sie da ist und Sie bereit sind, weitere Produkte zu kaufen. SEO-Blogmarketing ist auch ein gutes Instrument für die allgemeine Markenbildung und Imagepflege. Man kann es mit einer Freundschaft vergleichen, die man regelmäßig pflegt: Je öfter und je länger man Zeit miteinander verbringt, desto mehr vertraut man der Person. Die Kommunikation spielt dabei eine große Rolle. Das gilt auch für das Marketing von Blog-Inhalten oder das Content Marketing im Allgemeinen.

Unsere 7 Tipps für erfolgreiches SEO-Blogmarketing

Als Einstieg in das Thema SEO Blog Marketing haben wir für Sie 7 Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der On-Page-Optimierung helfen können. Natürlich können wir in einem Artikel nicht alles bis ins kleinste Detail erklären, aber wir können eine Orientierung bieten.

1. Clear definition of the target group

Bevor Sie mit der Keyword-Recherche beginnen, ist es wichtig zu wissen, wen Sie erreichen wollen. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe:
Was will Ihr potenzieller Kunde wissen?
Was ist sein Problem?
Was gibt er in Google ein, um eine Lösung für sein Problem zu finden?

Sie können dann nachschlagen, welche Begriffe für diese Fragen relevant sind. Es gibt verschiedene Keyword-Finder-Tools, mit denen Sie sehen können, wie oft ein Keyword gegoogelt wird.

2. Long-Tail-Keywords, die beliebte Short-Tail-Keywords enthalten

Beim Schreiben von Artikeln für das Blog-Content-Marketing geht es nicht darum, so viele Schlüsselwörter wie möglich in einen Text einzubauen. Google erkennt, ob der Text lesbar ist und bestraft das sogenannte „Keyword-Stuffing“ mit einem eingeschränkten Ranking.

Es ist besser, ein oder zwei Long-Tail-Keywords zu wählen, die idealerweise auch ein beliebtes Short-Tail-Keyword enthalten. Je länger der Text ist, desto mehr Schlüsselwörter können Sie aufnehmen.

Longtail-Keywords haben den Vorteil, dass sie meistens als Frage gesucht werden. Wenn du mit deinem Artikel eine konkrete Antwort auf eine Frage lieferst, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die LeserInnen zu Kunden/Kundinnen werden.

3. Wo Keywords eingebaut werden

Die Keywords müssen in dem Artikel erwähnt werden, nur so kann Google registrieren, welches Thema im Text behandelt wird. In diesen vier Bereichen des Textes müssen die Keywords eingebaut werden: Title-Tag (h1), Überschriften (h2-h4), URL und Meta-Beschreibung.

Title-Tag oder auch h1-Überschrift

Der Haupttitel (h1, erste Überschrift im Text) wird von Google so wie auch von anderen Suchmaschinen als Hauptzeile indexiert. Die Suchenden sehen sofort, worum es geht und ob der Beitrag relevant für sie ist. Aus diesem Grund muss das Keyword hier sichtbar platziert sein. Falls der Titel lang ist, ergibt es Sinn, das Keyword am Anfang zu platzieren, damit es nicht im Snippet sichtbar bleibt, der Grund: Die ersten 60 Zeichen werden angezeigt, der Rest von Google abgeschnitten.

Unterüberschriften (h2-h4) und Absätze (Textkörper)

Jeder Artikel benötigt mehrere Absätze („Hauptteil“ auf einer Website), die mit entsprechenden Zwischenüberschriften versehen sind. Es ist sinnvoll, die Schlüsselwörter in diese Zwischenüberschriften aufzunehmen. Die Schlüsselwörter sollten auch im Verlauf des Textes immer wieder auftauchen. Allerdings sollten Sie es nicht übertreiben, sonst werden Sie von den Suchmaschinen mit „Keyword-Stuffing“ bestraft, was fatal für das Ranking ist. Am besten ist es, sich darauf zu konzentrieren, den Lesern einen Mehrwert zu bieten. Spezifische Antworten auf spezifische Fragen sind besonders beliebt, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Publikum das geben, wonach es sucht.

URL-Struktur

Die URL des Artikels ist auch für das SEO-Blogmarketing relevant. Beim Krabbeln ist dies manchmal das erste, was untersucht wird.Aus diesem Grund sind die Schlüsselwörter auch in der URL enthalten. Sie sollten darauf achten, dass die URL klar strukturiert ist.

Snippet und Meta-Beschreibung

Bei der Anzeige der Suchergebnisse zeigen die Suchmaschinen ein Snippet an, in dem der Haupttitel von einer kurzen Beschreibung des Artikels gefolgt wird. Das Snippet spiegelt die Meta-Beschreibung wider. Auch hier muss das Keyword auf jeden Fall enthalten sein, damit Google und die Zielgruppe genau wissen, welche Informationen in dem Artikel vorhanden sind.

4. Benutzerfreundlichkeit und Optimierung für verschiedene Geräte

Immer mehr Suchanfragen werden von Smartphones aus gestellt. Seit der Einführung des Penguin-Algorithmus im April 2015 priorisiert Google dementsprechend Websites, die für mobile Geräte optimiert sind.

With the so-called „responsive design“, eine Website so gestaltet ist, dass sie für verschiedene Geräte optimiert ist. Im Idealfall gibt es nur eine URL, die Computer und mobile Geräte bedient. Dies hat den Vorteil, dass Backlinks, die auf Ihre Website verweisen, nicht in separate URLs aufgeteilt werden müssen.

5. Optimierung von ALT-Texten auf Bildern

SEO-Blogmarketing besteht nicht nur aus Text, sondern wird auch durch Bilder ergänzt. Die visuelle Darstellung von Inhalten ermöglicht es, Informationen noch besser zu vermitteln. Beim Crawlen erkennen die Suchmaschinen nicht die Bilder selbst, sondern die ALT-Texte der Bilder.

Der ALT-Text ermöglicht auch eine gute Platzierung in der Google-Bildersuche, was den Traffic erhöht. Darüber hinaus wird der ALT-Text angezeigt, wenn es Probleme beim Laden der Bilder gibt. Die Zugänglichkeit für Menschen mit Sehschwäche, die einen Bildschirmleser benutzen, wird ebenfalls verbessert.

6. Interne Links einbauen

Backlinks zu den Inhalten Ihrer Website werden von Suchmaschinen als Beweis für die Relevanz und Gültigkeit Ihrer Seite angesehen. Dies gilt auch für interne links zu anderen Seiten auf Ihrer eigenen Website. Wenn Sie sich in einem Artikel auf ein Thema beziehen, das in einem anderen Artikel behandelt wird, sollten Sie auf jeden Fall einen Link zu diesem Artikel setzen. Das Gleiche gilt für Produkte, E-Books und andere.

7. Verwenden Sie die Google Search Console

Google Search Console ist ein kostenloses Tool, das die Search Analytics Bericht. In diesem Bericht können Sie Klicks aus Google-Suchen ermitteln und analysieren. Sie können lesen, welche Schlüsselwörter von den Nutzern verwendet wurden, um die Artikel auf der Website zu finden.

Es dauert eine gewisse Zeit, bis Ihr SEO-Blog aufgebaut ist und von Google als „wertvoll“ eingestuft wird. Das kontinuierliche Einstellen von lesbaren Blogartikeln und eine ständige Weiterentwicklung des Blogs ist der Schlüssel zum Erfolg. Langfristig bringt SEO Blog Marketing mehr Traffic und Leads, es ist die Mühe wert!

Bei Jyotima Flak finden Sie auch einen Blogartikel zum Thema Bloggen. Darin erklärt sie, warum sich das Bloggen immer noch lohnt. click here .

Wenn Sie Unterstützung benötigen oder Fragen zu SEO Blog Marketing haben, können Sie uns gerne eine E-Mail schicken an info@added-value-media.com .

Wir wünschen Ihnen viel Glück mit den Rängen!

Ihr Team von Added Value Media